Social-Media-Marketing auch wichtig für Unternehmen?

Drei allgemeine Ratschläge zum Thema Social-Media-Marketing

Die Sozialen Medien. Sie sind nicht nur für Einzelpersonen interessant, sondern vor allem auch für Unternehmen. Werden sie auch von Ihnen genutzt?

Wenn nicht, sollten Sie das für Ihr Unternehmen schnellstmöglich ändern – aber nicht ohne vorher einige wichtige Aspekte für Ihr Unternehmen zu überdenken. Allgemeine Ratschläge, worüber Sie sich vorab Gedanken machen sollten, werden im folgenden Blogbeitrag thematisiert.

Auch wir haben erst seit Juli diesen Jahres einen Instagram-Account für unsere Agentur erstellt – und das wurde auch höchste Zeit!

Auf der Social-Media-Plattform Instagram finden Sie die Agentur unter dem Namen "harzkindagentur".

Zunächst sollten Sie sich Gedanken darüber machen, welche Zielgruppe Sie ansprechen möchten. Daran lässt sich festhalten, welche Plattformen für Sie und Ihr Unternehmen am Besten geeignet sind, denn in der Masse von Möglichkeiten von Instagram über Snapchat bis hin zu Twitter sollten nur die für Sie am relevantesten Social-Media-Plattformen genutzt werden. Besonders wichtig ist nämlich, dass Sie Ihre Unternehmensprofile pflegen und dies ist natürlich auch mit Zeit verbunden.

  • Bei Instagram ist eine junge Zielgruppe am Besten zu erreichen, denn dort sind vor allem die 14 bis 29-Jährigen aktiv.
  • Auch Snapchat wird vor allem von den 14 bis 29-Jährigen genutzt.
  • Noch recht neu unter den Social-Media-Plattformen ist TikTok. Hier erreichen Sie ebenfalls fast ausschließlich eine junge Zielgruppe. (Snapchat und TikTok werden jedoch eher von Einzelpersonen genutzt, da sie für Unternehmen aufgrund ihrer Aufmachung auch mehr Zeit in Anspruch nehmen als beispielsweise Instagram.)
  • Bei Facebook hingegen können alle Altersgruppen erreicht werden, weshalb es immer noch sinnvoll ist, auf dieser Plattform einen Account zu pflegen.
  • Ähnlich ist es auch bei YouTube. Es sind alle Altersgruppen vertreten, jedoch gibt es hier einen wesentlichen Unterschied: Regelmäßig ansprechende Videos zu produzieren, ist im Vergleich zu Facebook durchaus mehr Arbeit.
  • Twitter wird am meisten von den 30 bis 49-Jährigen genutzt und ist als nachrichtliches Medium bekannt, weshalb es bei dieser Plattform ganz darauf ankommt, um was für ein Unternehmen es sich handelt.

Wenn Sie sich Gedanken über Ihre Zielgruppe gemacht haben, gilt es natürlich auch noch Ihre Ziele festzulegen. Möchten Sie allgemein eine größere Bekanntheit erzielen, potenzielle Kunden auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen oder User auf die unternehmenseigene Website/den Online-Shop locken?

Aufbauend darauf ist es sinnvoll, dass Sie sich damit beschäftigen, wie Sie Ihre Follower ansprechen möchten und was für eine Sprache Sie verwenden. Grundsätzlich ist es empfehlenswert, die Follower mit „Du“ anzusprechen, um Vertrauen aufzubauen und nahbarer zu wirken. Entsprechend sollte auch eine leichte und verständliche Sprache gewählt werden. Die Ausnahme gilt hier für Twitter, wo das ein oder andere Fachwort nicht schaden wird. Um mehr Interaktionen zu erzielen, ist es bedeutend, dass die Follower direkt angesprochen werden. Dies funktioniert sehr gut durch offene Fragen.

Nicht zu vergessen ist, dass Sie sich auch mit den vielseitigen Funktionen der Plattformen beschäftigen sollten. Denn neben einfachen Fotobeiträgen, können zum Beispiel bei Instagram auch Storys mit entsprechenden Highlights und neuerdings sogar TikTok-ähnliche Reels erstellt werden.

Zusammengefasst geben wir Ihnen 3 Ratschläge, die Sie bei der Nutzung von Social-Media-Marketing im Vorhinein berücksichtigen sollten:

  • 1. Legen Sie die Zielgruppe fest!
  • 2. Definieren Sie messbare Ziele!
  • 3. Wählen Sie eine zur Zielgruppe passende Sprache!

Was Sie auf den gängigen Social-Media-Plattformen für nützliche Funktionen verwenden können und welche Tipps und Tricks wir für Sie haben, erfahren Sie in den folgenden Blogbeiträgen!

Wenn Sie Fragen zum Thema Social-Media-Marketing haben, kommen Sie gerne über die üblichen Kontaktwege auf uns zu.